Die Geschichte des Wildpark Höllohe


Werner Kraml

Ende der 60iger Jahre hatte der Kreisfachberater für Gartenbau Werner Kraml die Vision aus einem Kiesabbaugebiet am östlichen Ortsrand von Teublitz ein Erholungsgebiet zu gestalten. Er plante den Weiher und die Gehege und fand beim damaligen Landrat Hans Schuierer ebenso einen Fürsprecher wie auch später bei den Kreisräten. Dank dieser Rückendeckung und oberpfälzer Tatkraft öffnete im Mai 1972 das „Erholungsgebiet Höllohe“ seine Pforten.

Seitdem betreibt der Landkreis Schwandorf den Naturpark, der inzwischen längst zu einer Institution geworden ist, die für interessierte Besucher ganzjährig und kostenlos zu nutzen ist.

Frank Pabst

1986 übernahm der Kreisfachberater Frank Pabst den Park und entwickelte ihn mit der Unterstützung der aktiven Mitarbeiter und dem Förderverein Höllohe zum „Wild- und Freizeitpark“ wie er sich heute präsentiert. Er leitet auch heute noch zusammen mit dem Vorarbeiter Ludwig Herrmann und dem jagdlichen Betreuer Siegfried Damm den Park.

Landkreis, Parkleiter und Förderverein ziehen gemeinsam an einen Strang um das Geschaffene zu erhalten und zu pflegen sowie im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten immer wieder Neues und Nachhaltiges zu schaffen. Selbstverständlich steht auch Landrat Volker Liedtke voll und ganz hinter der Institution. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Besuch von der Schönheit des Wild- und Freizeitparks Höllohe und von den vielfältigen Angeboten für Kinder, Erwachsene, Familien, Schulklassen, Kindergartengruppen und Senioren.

 

Wir sind stolz auf diesen wunderbaren Flecken Erde im Landkreis Schwandorf – sein Sie es auch!